WhatsApp vs Telegram: Welcher Messenger ist besser? I Neuland Duell

Klicke auf den unteren Button, um das Video von YouTube nachzuladen.
Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9zTlRBNDdONmJ2Zz9zdGFydD0yNCZmZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

WhatsApp hat fast jeder und es ist die mit Abstand beliebteste Messaging App. Telegram bietet aber eigentlich mehr Möglichkeiten. Die Nutzerzahlen von Telegram wachsen rapide und es ist die wohl gefährlichste Konkurrenz für WhatsApp. Wie sich Telegram und WhatsApp im Neuland Duell schlagen und welcher Messenger für dich der richtige ist, schauen wir uns in diesem Video an.

Bedienung & Design

Die Chatübersicht ist bei Telegram etwas aufgeräumter und durch kleine Icons erkennt man besser, ob es ein Privatchat, ein Gruppenchat, ein Kanal oder ein geheimer Chat ist. Bei WhatsApp gibt es noch einen separaten Anruf-Tab und einen Status-Tab mit dem Stories-Feature, was es bei Telegram nicht gibt. Das Menü kann bei Telegram durch Swipen nach rechts einfach geöffnet werden. Bei WhatsApp muss man oben rechts auf die drei Punkte tippen. Ansonsten ist die Bedienung ziemlich ähnlich und bei beiden Apps schnell gelernt.

Beim Design kannst du bei WhatsApp eigentlich nur den Chat-Hintergrund und die Schriftgröße im Chat ändern. Bei Telegram hast du mehr Individualisierungsmöglichkeiten. In den Einstellungen kannst du ein anderes Thema wählen oder sogar ein eigenes erstellen und somit die Farben der kompletten App nach deinen Wünschen anpassen. Es gibt auch einen Nachtmodus, der ein dunkles Design erzeugt und die Augen bei Nacht schonen kann. Dieser kann so eingestellt werden, dass er nach einem bestimmten Zeitplan automatisch ein bzw. ausgeschaltet wird. Bei der Erstellung eines Nutzerprofils gibt es noch einen ganz interessanten Unterschied. Bei Telegram kannst du mehr als ein Profilbild hochladen, sodass Leute die auf dein Profil gehen nicht nur das aktuelle Profilbild sehen können, sondern eventuell ein ganzes Album anschauen können. Dafür kannst du bei WhatsApp über das Status- bzw. Stories-Feature immer aktuelle Sachen posten.

Features

In Sachen Features bietet Telegram insgesamt mehr, auch wenn WhatsApp in letzter Zeit etwas aufgeholt hat. Welche praktischen Features das im Einzelnen sind, schauen wir uns jetzt an.

Beim Senden und Empfangen von Nachrichten ist ein wichtiger Unterschied, dass Telegram ein Cloud basierter Messenger ist. D.h. deine Chats werden nicht auf deinem Handy gespeichert, sondern in den weltweit verteilten Datenzentren von Telegram. Dadurch musst du nie Backups machen und kannst dich jederzeit auf einem anderen Gerät einloggen und auf deine Nachrichten zugreifen. Du kannst einen Account auf mehreren Geräten nutzen. Zudem kannst du auf einem Handy in der Telegram App weitere Accounts hinzufügen und parallel nutzen. Ob diese Cloud basierte Technik auch so sicher ist wie bei WhatsApp, wo Nachrichten nach dem Empfang nicht auf Servern gespeichert werden, sondern nur lokal auf den Handys, klären wir später noch beim Punkt Sicherheit und Datenschutz. Telegram gilt außerdem beim Senden und Empfangen als schneller.

Nachrichten lassen sich bei Telegram auch so löschen, dass der Empfänger keinen Hinweis übers Löschen erhält. Zudem können Textnachrichten nachträglich bearbeitet werden, wenn du z.B. einen Tippfehler gemacht hast.

Neben dem Versenden von Sprachnachrichten ist es bei Telegram zusätzlich auch möglich, Videonachrichten zu verschicken. Zudem können richtig witzige Sticker verschickt werden, das wird aber auch bald bei WhatsApp geben. Ein weiterer Vorteil bei Telegram ist, dass du auch größere Dateien verschicken kannst. Das Limit liegt hier bei 1,5 GB während bei WhatsApp schon bei 126 MB bei iOS bzw. 100 MB bei Android Schluss ist.

Ein Vorteil für WhatsApp gibt es bei der Telefonie. Hier sind neben Sprach- auch Videoanrufe möglich und es können sogar Gruppenanrufe gemacht werden. Bei Telegram sind aktuell nur einfache Sprachanrufe verfügbar, aber das wird wohl in naher Zukunft auch noch ausgebaut.

Ein Problem bei WhatsApp ist, wenn du mit jemandem chatten möchtest, dann musst du deine Telefonnummer rausrücken. Oder auch wenn du in Gruppen eingeladen wirst, dann sehen alle deine Nummer. Bei Telegram hingegen musst du deine Nummer nicht teilen. Bei der Registrierung eines Accounts musst du bei Telegram zwar genauso wie bei WhatsApp deine Telefonnummer angeben, aber du kannst danach in den Einstellungen einen Benutzernamen festlegen. Über diesen Nutzernamen kannst du auch mit Leuten chatten, ohne dafür deine Telefonnummer zu verraten.

Bei Telegram kannst du neben normalen Chats auch sogenannte Geheim Chats starten. Diese bieten eine hohe Sicherheit, wenn du z.B. sehr diskrete Themen besprechen möchtest. Hier sind die Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt und werden nicht auf den Servern gespeichert, was bei WhatsApp standardmäßig ist. Geheim Chats können nicht gescreenshotet werden, Nachrichten können nicht weitergeleitet werden und du kannst Nachrichten mit einem Selbstzerstörungs-Timer versehen.

In Telegram gibt es neben normalen Gruppen auch Supergruppen, wo bis zu 100.000 Teilnehmer drin sein können. Nachrichten können in Gruppen angeheftet werden, neuen Gruppenmitgliedern können auch ältere Nachrichten verfügbar gemacht werden und es gibt über verschiedene Adminrechte einige weitere Verwaltungsmöglichkeiten, hier hat WhatsApp aber in letzter Zeit auch aufgeholt und die Gruppen verbessert. Zudem kannst du öffentliche Kanäle erstellen, wo nur die Admins neue Nachrichten posten können und die anderen ähnlich wie bei einem Twitter Profil, nur lesen können. Da gibt es schon einige Communities und Informationskanäle zu diversen Themen. Auch neuland.tips hat einen Telegram Kanal. Hier ist der Link.

Außerdem kannst du in Telegram Bots verwenden. Das sind kleine Computerprogramme, die im Messenger automatisch eine bestimmte Aufgabe ausführen. Damit kannst du z.B. Umfragen in Gruppen erstellen oder es lassen sich sogar direkt im Chat Spiele spielen.

Sicherheit & Datenschutz

Wenn man bedenkt, wie viele private Informationen man über einen Messenger austauscht, dann ist natürlich der Punkt Sicherheit und Datenschutz ein sehr wichtiger. Während man beim Punkt Featureumfang Telegram als recht klaren Gewinner ausmachen kann, ist es hier schwieriger zu sagen, welcher Messenger sicherer ist und mehr Datenschutz bietet.

In den Datenschutzeinstellungen bei WhatsApp kannst du festlegen, ob jeder oder nur deine Kontakte deinen zuletzt Onlinestatus, dein Profilbild und deine Info sehen können. Bei Telegram hast du die Möglichkeit, diese Berechtigung auch für einzelne Kontakte zu vergeben und zusätzlich kannst du noch einzustellen, wer dich anrufen und wer dich zu Gruppen einladen darf. Außerdem kannst du eine nützliche Pincode Sperre aktivieren. Sodass nach dem Öffnen von Telegram zuerst ein PIN eingeben werden muss, bevor die Chatverläufe angezeigt werden. Die Lesebestätigung kannst du bei WhatsApp ausschalten, bei Telegram hingegen geht das nicht. Hier bedeuten 2 Haken, dass der entsprechende Chatverlauf geöffnet wurde und damit im Normalfall die Nachricht auch gelesen wurde.

Das sind die Punkte, die du einstellen kannst, um deine Daten vor anderen Nutzern zu schützen. Aber wie gehen die Unternehmen die hinter den beiden Apps stecken mit deinen Daten um und wo sind deine Daten besser geschützt. Um das einzuschätzen ist es immer sinnvoll ein Blick auf das Geschäftsmodell zu werfen, also wie genau verdienen die Apps Geld.

WhatsApp gehört zu Facebook. Das heißt zwischen Facebook und WhatsApp werden Daten ausgetauscht. Zudem wird es ab 2019 Werbung in WhatsApp geben. Dafür sind alle Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt, sodass du dir ziemlich sicher sein kannst, dass selbst WhatsApp nicht den Inhalt deiner Nachricht sehen kann. Ein kleines Sicherheitsrisiko gibt es nur bei den WhatsApp Backups in der Cloud, da gibt es keine Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Aber natürlich fallen einige weiter Daten an, die WhatsApp bzw. Facebook nutzen, um Geld zu verdienen. Zusätzlich werden demnächst große Unternehmen zur Kasse gebeten, wenn sie dich über WhatsApp informieren möchten.

Dagegen finanziert sich Telegram über das Vermögen des Gründers und über Spenden. Telegram verspricht für immer kostenlos zu sein und keine Werbung anzuzeigen. Auch das Thema Datenschutz schreibt sich Telegram groß auf die Fahne. Deine Nachrichten und Kontakte werden nur verschlüsselt in der Cloud gespeichert, um sie automatisch auf all deinen Geräte zu aktualisieren. Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung gibt es nur in Geheimchats. Deine Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben. Es wird aber kritisiert, dass das Unternehmen hinter Telegram und ihre Arbeit etwas intransparent ist und man daher nicht sicher sein kann, was genau mit den Daten passiert.

Letztlich musst du entscheiden welchem Unternehmen du deine Daten eher anvertraust.

Fazit

WhatsApps große Stärke ist die extrem hohe Verbreitung. Die meisten deiner Freunde werden also auf WhatsApp unterwegs sein und du musst keinen von einer anderen App überzeugen. Rein von der App her ist Telegram mein Gewinner. Es hat mehr praktische Features und insgesamt ist Telegram technisch besser. Ich persönlich nutze beide Messenger Apps. Das würde ich dir auch empfehlen. Teste Telegram einfach mal mit ein paar Freunden und schicke ihnen gerne dieses Video, wenn du sie davon überzeugen möchtest.