WhatsApp: Kontosperre, wenn du diese Apps nutzt! Dark Mode und weitere News!

Klicke auf den unteren Button, um das Video von YouTube nachzuladen.
Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9uQkZXdzhjWi1oMD9zdGFydD0xOTgmZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

WhatsApp wird dein Konto sperren, wenn du diese Apps benutzt. Außerdem gibt es Neuigkeiten zum Dark Mode und zu weiteren neuen Features, z.B. mit denen du Fake News in WhatsApp erkannt kannst. Wir schauen uns alle Neuigkeiten in diesem Video an.

Weiterleitungsinfo

Sehr bald bekommst du in WhatsApp angezeigt, wie oft eine Nachricht weitergeleitet wurde. Dadurch sollen Nutzer leichter Kettenbriefe, Spam und Fake erkennen. Wenn du eine Nachricht markierst und dir dann hier oben die Details zu einer Nachricht anschaust, wird dir bald angezeigt, wie oft die entsprechende Nachricht weitergeleitet wurde. Zudem wird bei Nachrichten, die mehr als viermal weitergeleitet wurden, ein neuer Hinweis mit „oft weitergeleitet“ erscheinen. So kann man in Zukunft oft weitergeleitete Nachrichten erkennen, bei denen es sich häufig um Kettenbriefe oder Fake News mit angeblichen Sensationsmeldungen handelt.

Bildersuche

Ebenfalls damit Nutzer Fake News besser erkennen können, entwickelt WhatsApp gerade ein Feature mit dem man schnell nach empfangenen oder gesendeten Bildern im Web suchen kann. Wenn du ein Bild ausgewählt hast und oben rechts auf den Bildersuche-Punkt gehst, wirst du nochmal gefragt ob das Bild zu Google geschickt werden soll. Danach öffnet WhatsApp den Browser und zeigt die entsprechenden Ergebnisse. Dadurch kannst du die Nachrichten, die Bilder enthalten, schnell auf Fakten überprüfen und gegebenenfalls Fake News erkennen.

Fortlaufende Sprachnachrichten

Für Android sind ab der Version 2.19.86 endlich die fortlaufenden Sprachnachrichten freigeschaltet. D.h. wenn du mehrere Sprachnachrichten hintereinander bekommen hast, dann musst du nur bei der ersten Play drücken und die folgenden werden automatisch abgespielt. Zwischen den einzelnen Sprachnachricht ertönt ein kurzer Hinweiston.

In-App Browser

WhatsApp wird bald einen In-App Browser bekommen, d.h. wenn du einen Link in WhatsApp antippst, kannst du in der App bleiben und musst du nicht mehr zu einer Browser App wechseln. Das ist etwas schneller und schont ein bisschen den Akku. Da WhatsApp dafür die Android API nutzt, braucht man nicht befürchten, dass WhatsApp die Webseiten sieht die man besuchst, da alles über das Betriebssystem läuft. Wenn du trotzdem skeptisch wegen dem Datenschutz bist, dann wirst du den In-App Browser in den Einstellungen auch deaktivieren können.

Bildbearbeitung

Bei der WhatsApp Bildbearbeitung, zum Beispiel für einen neuen Status, wird es bald ein verbessertes Layout geben. Es wird zwei Tabs geben für Sticker und Emojis und auch ein Such-Feature.

Fingerabdruck

Die Bildschirmsperre für Android ist zwar noch in der Entwicklung, sollte jetzt aber bald fertig sein. Wenn du das Feature dann aktivierst hast, erscheint jedes mal wenn du WhatsApp öffnest dieser Screen. Sobald das Feature verfügbar ist, kannst du es in den Einstellungen bei „Account“ und „Datenschutz“ einschalten. Um das abzuschließen musst du deinen Fingerabdruck bestätigen und dann kannst du noch festlegen, wann die Sperre erfolgen soll.

Dark Mode

WhatsApp arbeitet weiterhin an der Option, auf ein dunkles Design umstellen zu können. Das hier sind die ersten richtigen Android Screenshots dazu. So wird das ganze aussehen. Wann genau der Dark Mode für alle freigegeben wird, ist nicht bekannt.

Accountsperre

Wenn du dich nicht an die WhatsApp Nutzungsbedingungen hältst, dann kann WhatsApp dein Konto sperren. Zunächst vorübergehend, eventuell auch dauerhaft bei wiederholten Verstößen. Auf einer neuen FAQ Seite warnt WhatsApp vor modifizierten Apps. Manche Nutzer verwenden anstatt die offizielle App von WhatsApp, modifizierte Versionen wie „GB WhatsApp“ oder „WhatsApp Plus“. Diese inoffiziellen Versionen locken Nutzer zwar mit besseren Features, allerdings sind die hochgradig unsicher. Davor warnt jetzt auch WhatsApp und droht damit Konten zu sperren, wenn diese Apps verwendet werden. Falls du so ein Nutzer bist, wird dir auf der Seite erklärt wie du zurück zur offiziellen WhatsApp Version wechseln kannst.