WhatsApp Kontosperre wegen verdächtigen Gruppennamen und News zu YouTube, Instagram, Alexa, Google

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

YouTube hat das automatische Abspielen von Videos ohne Ton schon längere Zeit im Home-Feed. Seit kurzem ist das auch im Abo-Feed und dürfte sicherlich ziemlich viele Leute stören. Deshalb der kurze Hinweis, dass du das Autoplay-Feature deaktivieren kannst. Gehe dafür oben rechts auf dein Profilbild, dann zu den Einstellungen, dann „Allgemein“ und hier findest du den Punkt „Stummgeschaltete Wiedergabe in Feed“. Wenn du den antippst, kannst du das automatische Abspielen im Home und im Abo Feed ausschalten. 

WhatsApp

WhatsApp hat die Accounts von zahlreichen Nutzern gesperrt, weil sie in Gruppen Mitglied waren, wo der Name der Gruppe eine Aktivität gegen Gesetz bzw. Richtlinien vermuten lies, wie z.B. etwas gewaltverherrlichendes. Da WhatsApp durch die Verschlüsselung nicht die Nachrichten in Gruppen lesen kann, sondern nur die Metadaten wie Gruppenname oder -beschreibung, ist das wohl für WhatsApp aktuell die einzige Möglichkeit solche Aktivitäten und solche Nutzer von ihrer Plattform zu verbannen. Somit waren aber auch Gruppenmitglieder betroffen, wo der Name der Gruppe nur aus einen dummen Witz in etwas Verdächtiges geändert wurde, ohne dass in der Gruppe wirklich diese Aktivitäten stattgefunden haben. Deshalb würde ich dir raten bei den Gruppenangaben vorsichtig zu sein und wenn du Admin bist, in den Gruppeneinstellungen, bei „Gruppeninfo bearbeiten“ auf „Nur Admins“ zu stellen. 

Die neuen Emojis für 2019 sind in der neusten WhatsApp Android Version verfügbar und werden in wenigen Tagen auch für alle Nutzer über ein PlayStore Update erscheinen. Eine komplette Übersicht über alle neuen Emojis, die dieses Jahr dazukommen, kannst du dir hier anschauen. 

Bei WhatsApp für iOS können jetzt Netflix Trailer direkt im Chatverlauf abgespielt werden. Wenn Netflix Links mit einem Trailer im Chat geteilt werden, können sie im Bild-in-Bild Modus abgespielt werden und man muss nicht mehr die App wechseln oder die Netflix App installiert haben. Wann das für Android kommt ist nicht bekannt.

Mittlerweile für alle Nutzer freigeschaltet sind die beiden nützlichen Datenschutz-Einstellungsmöglichkeiten, die wir in den hier verlinkten Videos. Bei Gruppen kannst du festlegen, wer dich wie bisher direkt in Gruppen hinzufügen kann oder wer dir zuerst eine Einladung schicken muss, die du auch ablehnen kannst. Und du kannst die Fingerabdrucksperre aktivieren, wenn du einen Fingerabdrucksensor hast. 

Auch der Dark Mode ist jetzt so gut wie fertig entwickelt und wird so wage ich die Prognose innerhalb der nächsten 4 Wochen ausgerollt. Widget und Startbildschirm erscheinen schon im dunklen Design. 

WhatsApp wird auch immer mehr zum Shopping und Business-Kanal. Wenn du mit Unternehmen auf WhatsApp schreibst, können die dir solche Produktangebote schicken. Unternehmen können dafür in der WhatsApp Business App einen Produktkatalog einrichten. 

Passend dazu hat Facebook gerade in der USA Facebook Pay, einen Bezahldienst für alle Facebook Apps, gestartet. Damit kann man zum einen in den Facebook Apps wie z.B. auch WhatsApp und Instagram shoppen und direkt bezahlen oder du wirst auch anderen Nutzeren direkt über WhatsApp und Instagram Geld senden oder empfangen können. Dieser Bezahldienst ist übrigens unabhängig von der schon mal vorgestellten eigenen Kryptowährung Libra, die sehr umstritten ist und eventuell von den Regierungen gar nicht erlaubt wird. 

Alexa

Bei Amazon Alexa kannst du jetzt die Sprechgeschwindigkeit von Alexa verändern. Die Befehle dafür sind zum Beispiel, Alexa, sprich schneller! Alexa, sprich langsamer! Oder: Alexa, sprich in deiner normalen Geschwindigkeit!

Google/Fitbit

Google hat Fitbit für 2,1 Milliarden Dollar gekauft und möchte damit mehr im Wearables Markt und bei Gesundheits- und Fitnessanwendungen vertreten sein. Auf der einen Seite hat das Potential für noch bessere Produkte, auf der anderen Seite ist dadurch wahrscheinlich für einige das vor allem in dem Bereich wichtige Thema Datenschutz problematischer.  

Instagram

Wie schon mal berichtet wird Instagram ein Feature einführen was sehr an die Hype App TikTok erinnert. In Brasilien wurde das Feature namens Reels jetzt gestartet. Es können 15 Sekunden Clips passend zu Musik z.B. Lip Syncs im Stories Bereich erstellt werden. Im Entdecken Bereich wird es eine Kategorie mit den besten Reels geben. 

Das Instagram die Anzahl der Likes unter den Beiträgen verstecken möchte, hatte wir auch schon berichtet. Das Vorhaben wird weiter umgesetzt, hinzugekommen ist jetzt die USA und es wird nicht mehr lange dauern bis auch hier die Likeanzahl nicht mehr öffentlich einsehbar ist.