YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werbung (dieser Beitrag wurde gesponsert)

Wie du gutes Videos auf dem Handy schneiden und bearbeiten kannst, schauen wir uns in diesem Video an. Wir benutzen dafür die für Android und iOS kostenlos verfügbare App KineMaster. Diese ist sehr benutzerfreundlich und enthält umfangreiche Tools, sodass du auch am Smartphone tolle Videos erstellen kannst. Viele Content Creator für YouTube, TikTok und Instagram verwenden KineMaster. Es bietet sich für die professionelle Videoproduktion an, aber auch Anfänger können schnell und einfach beeindruckende Filmprojekte machen. Die App, alle Bearbeitungswerkzeuge und unbegrenzt viele Exporte in bis zu 4K Auflösung sind kostenlos. Es gibt auch ein Premium-Modell mit dem noch mehr freigeschaltet werden kann, das schauen wir uns später im Video noch genauer an.

Nach dem Öffnen der App kannst du entweder hier auf ein bereits erstelltes Videoprojekt zugreifen und es weiter bearbeiten oder über diesen Button ein neues Videoprojekt starten. Zuerst musst du das Seitenverhältnis auswählen, was z.B. davon abhängt je nachdem wo du es teilen möchtest.

Dann öffnet sich der Videoeditor und du kannst hier Fotos oder Clips für dein Videoprojekt entweder mit der Kamera aufnehmen oder aus deiner Galerie einfügen. Die eingefügten Medien erscheinen dann in der Timeline. Mit hin und her Swipen auf der Timeline kannst du dich in dem Video vor und zurück bewegen. Mit zwei Fingern kannst du Zoomen, um entweder das komplette Video auf der Timeline zu sehen oder um an eine Stelle heranzuzoomen, um sie dann präziser schneiden zu können. Mit kurz getippt halte und verschieben kannst du die Reihenfolge der einzelnen Elemente ändern. Wenn du einen Clip antippst und dadurch markierst, kannst du durch ziehen des linken bzw. rechten Randes den Anfang bzw. das Ende des Clips verändern. Außerdem öffnen sich oben rechts verschiedene Werkzeuge. 

Hier kannst du an der Stelle, wo du in der Timeline mit dem Cursor bist, einen Schnitt machen. Du hast hier diese vier Optionen, je nachdem was du mit deinem Schnitt erreichen möchtest. Z.B. kannst du den Clip an der Stelle, wo der Cursor ist, teilen und dann ein Teil an eine andere Stelle in deinem Videoprojekt verschieben. 

Das nächste Werkzeug „Pan & Zoom“ bietet sich z.B. gut für Fotos an. Du kannst hier im Vorschaufenster einmal für den Anfang eine Position im Bild festlegen und einmal für das Ende eine andere Position bestimmen. Durch diesen Effekt wird dann entsprechend deiner Eingaben ein Schwenk und/oder Zoom ausgeführt und dadurch wirkt die Bildeinblendung in deinem Video dynamischer und interessanter. 

Mit den weiteren Werkzeugen kannst du die Lautstärke anpassen, Farbfilter anwenden, die Abspielgeschwindigkeit des Clips verändern oder ihn rückwärts abspielen. Über Clip Grafiken kannst du Animationen wie z.B. einen Titel einblenden. Du kannst eine Vignette einfügen um die Ecken und Ränder abzudunkeln und mehr Fokus auf das Zentrum legen. Zudem gibt es noch weitere Effekte für Audio und du kannst die Audiospur auch auf eine andere Ebene in der Timeline extrahieren, um sie unabhängig von dem Video bearbeiten zu können. 

Wenn du mit der Bearbeitung eines einzelnen Clips fertig bist, kannst du über das Icon oben rechts das Werkzeug-Menü verlassen und die Markierung des Clips aufheben. Du kannst dir das Ergebnis deiner Bearbeitung anschauen. In der Menüleiste am linken Rand kannst du einzelne Bearbeitungsschritte auch jederzeit rückgängig machen. Oder einzelne Elemente lassen sich aus der Timeline über das Mülleimer-Icon entfernen. 

Wenn du keinen harten Schnitt zwischen deinen einzelnen Clips haben möchtest, dann kannst über das Plus zwischen den Elementen auf der Timeline einen Übergang hinzufügen. 

Über den Button „Audio“ im Menü rechts oben kannst du noch Audio-Spuren zu deinem Videoprojekt hinzufügen. Hier kannst du z.B. Musik und Soundeffekte aus der KineMaster Bibliothek herunterladen, wo es neben Audios, die nur mit KineMaster Premium verfügbar sind, auch welche die du in der kostenlosen Version verwenden kannst gibt. Außerdem kannst du natürlich Audios, die auf deinem Handy sind, einfügen. Das erscheint dann auf einer weiteren Ebene in der Timeline und kann dort verschoben, geschnitten und wie eben schon gezeigt mit den diversen Werkzeugen bearbeitet werden. 

Bei dem Button „ Aufnahme“ kannst du ein Voiceover aufnehmen und in deinem Video einfügen. Wenn du auf „Start“ tippst, beginnt die Aufnahme in der Timeline vom Cursor aus. 

Bei dem Button „Ebene“ kannst du eine weitere Ebenen hinzufügen, bestehend aus einer weiteren Mediendatei oder eine Ebene mit einem Effekt, einem Text, einem Sticker oder Handschrift, wo du entweder im Vorschaufenster etwas zeichnen kannst oder auch Rechtecke oder Kreise die du z.B. als Umrandung einfügen kannst. 

Wenn du eine weitere Ebene hinzugefügt hast, dann gibt es dafür auch wieder diverse Bearbeitungsmöglichkeiten. Gehen wir das mal am Beispiel dieser Text-Ebene durch. Du kannst sie im Vorschaufenster vergrößern und positionieren. Bei den Werkzeugen oben rechts kannst du die Schriftart und -farbe verändern. Du kannst Animationen auf die Ebene anwenden. So kannst du z.B. die Ebene schön im Video einblenden und ausblenden, wenn sie nicht plötzlich erscheinen und wieder verschwinden soll. Außerdem kannst du noch die Deckkraft und verschiedene weitere Dinge einstellen, die abhängig davon sind was für eine Ebene du bearbeitest. 

Wenn du ein weitere Video- oder Bildebene hinzugefügt hast, kannst du diese neben der oberen Videoebene gleichzeitig im Bild anzeigen. Passe das im Vorschaubild individuell an oder klicke bei den Werkzeugen auf „Geteilter Bildschirm“ wo du verschiedene Darstellungsoptionen hast. Hier ist außerdem noch der Effekt „Chroma Key“ interessant, wo du ein Motiv aus der unteren Videoebene über der oberen Videoebene anzeigen lassen kannst. Der Hintergrund der unteren Videoebene z.B. ein Greenscreen verschwindet und die obere Videoebene wird zum neuen Hintergrund. 

Haben sich viele Ebenen bei dir angesammelten, kannst du über diesen Button in der linken Menüleiste auch die Ansicht wechseln und die einzelnen Ebenen besser in deinem Videoprojekt anordnen.

Wenn du mit deinem Videoprojekt fertig bist, kannst du es hier z.B. in 4K Auflösung exportieren.

Du siehst also du kannst auch wenn du Einsteiger im Videoschnitt bzw. in der Videobearbeitung bist mit der KineMaster App durch die viele guten Tools und die einfache Bedienung hochwertige Videos auch ganz bequem auf dem Smartphone erstellen. 

Noch mehr Möglichkeiten bekommst du mit dem KineMaster Premium Abo. Das Wasserzeichen  und die Werbung in der App werden damit entfernt und außerdem kannst du auf deutlich mehr Musiktitel, Soundeffekte, Übergänge, Effekte, Clip Grafiken, Stockvideos und -fotos in der Kinemaster Bibliothek zugreifen und in deinen Videoprojekten einfügen. Dieses Premium-Angebot kannst du 7 Tage kostenlos testen, danach kostet es 25,49 Euro im Jahr. Oder wenn du es lieber monatsweise nutzen möchtest, dann 4,49 Euro im Monat. Probiere am besten selbst die KineMaster App auf deinem Android oder iOS Gerät aus. Hier geht es zur KineMaster App.