Worauf beim Smartphone-Kauf achten?

Was man beim Smartphone-Kauf beachten mussEinmal unachtsam: Das Handy fällt zu Boden und das Knirschen beim Aufprall verheißt nichts Gutes. Im besten Fall ist nur das Display gesprungen, im schlimmsten Fall hat das Smartphone einen Totalschaden. Oder du hast einfach nur Lust auf ein neues Handy?

Klar ist: Es muss ein neues Handy her, aber die Vielfalt von Smartphone-Angeboten macht einem die Auswahl nicht gerade leicht. Hier die wichtigsten Fragen, die du dir beim Smartphone-Kauf stellen solltest.

iOS, Android oder Windows Phone?

Bei der Überlegung, welches neue Smartphone es sein soll, stellt sich schon schnell die erste entscheidende Frage: „Welches Betriebssystem überhaupt?“ Mittlerweile haben sich die Betriebssysteme einander zwar etwas angenähert, dennoch ist auch das beste Smartphone nutzlos, wenn dir das Betriebssystem nicht liegt.
Android, iOS oder Windows Phone?

Windows Phone: Innovativ aber wenig App-Vielfalt

Bei der Vorstellung von Windows Phone hat Microsoft seinerzeit mit einem innovativen Kachel-Design viel Aufsehen erregt. Trotz des innovativen Ansatzes konnte Windows Phone sich mit aufgrund der wenigen Apps im Store nie wirklich gegen iOS oder Android behaupten. Wenn du dir also eine möglichst große App-Vielfalt wünschst, bist du mit Windows Phone definitiv fehl am Platz.

iOS: Leicht verständlich aber wenig Spielraum für Individualisierung

Seit der Einführung der ersten iOS-Version setzt Apple klar auf eine einfache Bedienung. iOS ist intuitiv handzuhaben und man kommt ohne lange Eingewöhnungszeit schnell mit dem neuen Betriebssystem zurecht. Das geht jedoch auf Kosten der Individualisierungsmöglichkeiten. Wenn du dir dein Smartphone mit Home-Screen-Widgets und Custom Themes individuell anpassen willst und dir allerlei Tuning-Apps installieren willst, wirst du mit iOS wenig Freude haben.

Android: Maximale Freiheit aber komplex

Flexibilität steht ganz oben bei Android. Jeder Smartphone-Hersteller kann Android auf seine Weise anpassen und viele Entwickler haben eigene Themes entwickelt. Es gibt unzählige Widgets und Android Mods (für letzteres musst du dein Smartphone rooten), die dir die maximale Freiheit und Kontrolle über dein Gerät erlauben. Der Nachteil: Nicht alle Apps sind aufeinander abgestimmt, was sich auf die Geschwindigkeit oder die Sicherheit des Systems auswirken könnte.

Welches Smartphone ist das richtige für mich?

Hast du dich erstmal für ein Betriebssystem entschieden, geht die Suche nach dem neuen Smartphone aber erst richtig los.

Bei iPhones fällt die Wahl leicht

iphones
Bild: Apple

Ist deine Entscheidung auf iOS gefallen, hast du ein leichtes Spiel. Jetzt musst du dich „nur“ noch zwischen den iPhone-Modellen entscheiden und die Auswahl ist relativ überschaubar: Hier ist es im Grunde eine Frage der Größe und des Preises. Die technischen Unterschiede zwischen den aktuellen Modellen spielen kaum ins Gewicht:

Sparfüchse greifen zum iPhone SE, das auch das kleinste Display hat. Wenn dir 4 Zoll Bildschirmdiagonale zu klein sind, musst du zum iPhone 6s Plus oder 6s greifen. Wirf ruhig auch einen Blick auf die etwas günstigeren Vorgänger-Modelle iPhone 6 Plus und iPhone 6. Für die meisten Apps und Anwendungen reicht die Leistung dieser Geräte auch noch vollkommen aus.

Bei Android und Windows Phone ist die Smartphone-Wahl da schon schwieriger – einfach aus dem Grund, dass die Auswahl riesig ist. Am einfachsten ist es, du fragst dich, für was du dein Smartphone verwendest und worauf du am meisten Wert legst.

Riesige Smartphone Auswahl

Welcher Typ von Smartphone-User bist du?

Fotograf

Wenn du viele Fotos machst und Videos aufnimmst, solltest du auf eine gute Kamera achten. Die meisten Smartphone-Kameras liefern heute schon sehr gute Resultate ab. Doch Vorsicht: Eine hohe Megapixel-Anzahl ist noch längst keine Garantie für eine gute Bildqualität. Wichtiger sind Schärfe, Detailwiedergabe und eine hohe Farbtreue. Gegen verwackelte Bilder hilft ein optischer Bildstabilisator.

Umso mehr Megapixel die Kamera hat, desto so schneller füllt sich der Speicher deines Smartphones. Wenn du also unentwegt Fotos und Videos machst, solltest du darauf achten, dass das Smartphone einen SD-Kartenslot mitbringt.

Bei Nachtaufnahmen trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Hier ist ein gutes Rauschverhalten wichtig.

Nette Gimmicks sind Panorama- und HDR-Aufnahmen sowie Slow-Motion-Videos. Selfies-Fans sollten darauf achten, dass zusätzlich eine Front-Kamera an Bord ist.

Wenn du Wert auf gute Fotos legst, solltest du dir unbedingt diese Smartphones anschauen:

High-End-User

Du nutzt das Smartphone für alles und überall und willst gute Materialien und eine saubere Verarbeitung? Dann schau dir die aktuellen Flagschiffe der Smartphone-Hersteller an. Diese trumpfen mit stabilen Metall-Gehäusen und hochwertigen, kratzfesten Displays auf. Um die technischen Aspekte musst du dir hier kaum Gedanken machen. In ihren Top-Modellen verbauen die Hersteller ohnehin die State of the Art-Technik in Sachen Prozessor-Leistung, RAM, schnelle Datenverbindung, NFC und Sprachqualität:

Outdoor-Fan

Wenn du immer unterwegs bist und dein Smartphone bei allen Outdoor-Aktivitäten dabei hast, brauchst du ein robustes Gerät, das auch mal etwas Staub und Wasser ab kann. Kraztfeste Displays, stabile und wasserfeste Gehäuse sind hier unverzichtbar.

Hier einige Outdoor-Smartphones für deinen nächsten Mount Everest-Aufstieg:

Sparfuchs

Auch mit einem kleinen Budget kannst du dir ein ordentliches Smartphone zulegen. Die meisten Smartphones der Budget-Klasse reichen in der Ausstattung zwar nicht ganz an die Flagschiffe ran. Wenn du aber ohnehin nicht die neuesten Mobile-Games spielen willst und überwiegend nur surfst, whatsappst oder hier und da mal ein Casual-Games spielst, sind die meisten Budget-Smartphones für dich technisch völlig ausreichend.