YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

YouTube hat ein tolles neues Feature namens „Clips“ in die Betaphase gebracht, was Twitch Nutzern wahrscheinlich bekannt vorkommen dürfte. Damit kannst du aus YouTube-Videos und auch aus Livestreams kurze Clips erstellen und diese Ausschnitte dann mit anderen teilen. Unter den Videos neben den Daumen erscheint ein neuer Button über den das Feature benutzt werden kann. Aktuell ist dieser „Clip-Button“ nur auf der Webseite und in der Android App verfügbar und auch nur bei einigen wenigen Kanälen. Bald wird es aber wahrscheinlich überall verfügbar sein. 

Wenn du also bei einem Video deinen Lieblingsmoment rausschneiden möchtest, tippe auf die Schere unter dem Video. Daraufhin öffnet sich dieses „Clip erstellen“-Fenster. Du kannst hier einen Titel eingeben und in der Timeline deinen gewünschten Ausschnitt auswählen. Diese Segmente können zwischen 5 und 60 Sekunden lang sein. Dein Clip wird dann in einer Schleife immer wieder von vorne abgespielt. Wenn du unten auf „Clip teilen“ gehst, kannst du den Link zu deinem Clip an Freunde schicken oder direkt über eine App teilen. Die Person, die diesen Link öffnet bekommt die Stelle in dem YouTube-Video als Schleife abgespielt, sieht deinen YouTube-Nutzernamen und den Titel den du eingegeben hast. Zudem kann sie deinen Clip teilen oder sich das vollständige Video anschauen. 

Deine erstellen Clips werden nicht auf deiner Kanalseite angezeigt, aber es gibt dann einen neuen Bereich dafür in deiner Mediathek. Hier werden dir alle deine erstellten Clips angezeigt und über die drei Punkte kannst du sie erneut teilen oder löschen. 

Maps

In Google Maps kannst du beim Suchen von Adressen jetzt Street View im Split-Screen verwenden. Dann wird sowohl die Street View Ansicht als auch die Live-Map mit deinem Standort und einer Markierung für die aktuellen Streetview-Position gleichzeitig angezeigt. Dadurch kannst du z.B. leichter die richtige Eingangstür finden. Wenn du eine Zieladresse eingeben hast, kannst du hier zu dieser Ansicht gehen. Und wenn du die Street View Ansicht groß einblenden möchtest kannst du über diesen Button wechseln. 

Netflix

Netflix wird bald eine Sleeptimer-Funktion in die App bringen. Du kannst hier oben rechts den Timer aktivieren und auf 15, 30 oder 45 Minuten stellen oder bis zum Ende des aktuellen Streams. Nach dem Ablauf der Zeit bzw. des Streams wird die Netflix-App dann gestoppt. Das ist praktisch, wenn du öfter mal beim Netflix schauen einschläfst. Wenn das Feature gut ankommt, wird es auf allen Geräten verteilt. 

Bereits seit letztem Jahr wird das Shuffle Play Feature getestet. Damit kannst du mit einem Klick dir Content basierend auf deinem Geschmack vorschlagen lassen und musst nicht erst einen Stream suchen. Das Feature kam in dem Test gut an und soll bis Mitte des Jahres an alle Nutzer verteilt werden. Shuffle Play eignet sich für unentschlossene Nutzer, die ohne lange suchen und überlegen etwas schauen möchten. 

Chrome

Chrome für Android hat eine neue Ansicht der geöffneten Tabs bekommen. Diese ist jetzt übersichtlicher in einer Gitteranordnung und es können ganz einfach mehrere offene Tabs zu einer Tab-Gruppe zusammengefügt werden. Das funktioniert ganz einfach und praktisch mit Drag and Drop. Wenn du eine Webseite einer Tab-Gruppe öffnest, dann kannst du hier unten schnell zwischen den verschiedenen Tabs wechseln.

WhatsApp

WhatsApp verteilt gerade ein neues Sicherheitsfeature für WhatsApp Web und Desktop. Wenn du in deinen Datenschutz-Einstellung die Fingerabdruck-Sperre bzw. Face-ID für deinen Account aktiviert hast, dann musst du für die Verknüpfung eines Gerätes nach dem Scannen des QR-Codes noch zusätzlich biometrisch entsperren. 

WhatsApp macht im Status-Bereich oben angepinnt jetzt Neuigkeiten bekannt. Beim ersten Mal haben sie quasi Werbung für sich selbst gemacht und auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hingewiesen. Wenn dich das stört, kannst du den Status per Longpress stummschalten. Die besten WhatsApp Alternativen Signal, Telegram und Threema haben wir im letzten Video verglichen, welches wir hier oben in der Infokarte verlinkt haben. 

Telegram

Telegram hat für den Wechsel gerade ein starkes neues Feature rausgebracht. Und zwar hast du jetzt die Möglichkeit, deine Chats von WhatsApp zu Telegram zu importieren, wodurch du keine Chatverläufe verlierst, wenn du von Whatsapp zu Telegram wechselst.

Gehe dafür einfach in WhatsApp in den jeweiligen Chat, den du von WhatsApp in die Telegram App verschieben möchtest. Dann tippe dort oben rechts auf den Menübutton und auf „Mehr“. Wenn du hier auf „Chat exportieren“ gehst, kannst du dich noch entscheiden ob das mit oder ohne Medien erfolgen soll. Danach kannst du hier zum Teilen Telegram auswählen, woraufhin sich Telegram öffnet und du einen Chat oder eine Gruppe zum Einfügen des WhatsApp Chatverlaufes auswählen kannst. Danach erfolgt das Importieren und danach sind alle Nachrichten des jeweiligen Chats die in WhatsApp verschickt wurden auch in Telegram.

Ob Telegram die beste WhatsApp Alternative ist, wie es dort mit dem Datenschutz aussieht und wie sich der Messenger gegen Signal und Threema schlägt, erfährst du, wenn du zu diesem Beitrag gehst.