5 Fehler, die du auf deinem Smartphone machst (Teil 2)

Klicke auf den unteren Button, um das Video von YouTube nachzuladen.
Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9FQm1CVk9HMHVxRT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

1 Bewertungen vertrauen

Für viele sind Online Bewertungen z.B. bei Amazon, bei Google oder im PlayStore eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Allerdings sind leider ziemlich viele Bewertungen eingekauft und gefälscht. Von daher solltest du deine Entscheidung nicht auf Basis einer Bewertung treffen, sondern möglichst mehrere lesen und beim lesen darauf achten, ob etwas zu unauthentisch klingt. Bei Amazon Artikeln kannst du auf der Seite https://reviewmeta.com/ den Produktlink einfügen und schauen, welche Bewertung vertrauenswürdig sind.

2 Apps statt Internetseiten

Viele Smartphone Nutzer besuchen fast keine Webseiten mehr, sondern installieren für alles eine App. Apps sind toll und können deutlich mehr Features anbieten als Webseiten. Allerdings bei einigen Apps ist es nicht unbedingt notwendig sie zu installieren, weil es das gleiche Angebot auf einer für Smartphones optimierten Webseite gibt. Du kannst dir das Herunterladen und damit auch den Speicherplatz auf deinem Handy sparen. Z.B. bei Nachrichten-Apps oder irgendwelche Anbietern, wo du nur selten vorbei schaust, kannst du auf die App verzichten und lieber ab und zu die Internetseite aufrufen. Für jede Webseite kannst du im Browser beim Punkt „Zum Startbildschirm zufügen“ direkt auf dem Homescreen ein Icon wie bei einer App erstellen, sodass du mit antippen sofort auf die entsprechende Internetseite kommst.

3 Auf Fake hereinfallen

Leider fallen sehr viele immer wieder auf Fake Apps und Fake Seiten herein mit der Konsequenz, dass viele sensible Daten abgegriffen werden, man in Abos gelockt wird oder Schadsoftware aufs Handy kommt. Du musst im Internet bei Aktionen wie Herunterladen, Installieren oder Dateneingabe immer sehr vorsichtig sein und damit rechnen, dass es eine Falle ist. Vor allem bei Angeboten, die besonders verlockend sind, sollten deine Alarmglocken angehen. Typisch z.B. die mega beliebte App Fortnite gibt es noch nicht für Android, einige im Internet auffindbare APKs werben aber damit, das Spiel jetzt schon spielen zu können. Eine weitere Falle sind spezielle WhatsApp Plus Apps, die mit mehr Features als bei der normalen App locken, aber auch hier werden deine Daten von dubiosen Leuten abgegriffen und deine Nachrichten mitgelesen. Oder es gibt Fake Netflix Seiten, die mit kostenlosen Serien schauen Nutzer einfangen. Nach der Dateneingabe wird dir eine Rechnung geschickt und die Serien kannst du dir niemals dort anschauen. Entwickle ein Gespür für diese Fake Sachen und recherchiere im Zweifel vorher lieber z.B. auf Google, ob es ein seriöses Angebot ist.

4 Nicht die Suche nutzen

Damit ist nicht nur die Google Suche gemeint. Wenn du z.B. einen Einstellungspunkt auf deinem Handy suchst, dann nutze oben das Suchfeld oder frag Google Assistant. Dadurch bist du viel schneller. Genauso wenn du eine App suchst, dann nutze das Suchfeld oder deinen Assistenten anstatt alles manuell abzusuchen. Auch einige Apps wie z.B. WhatsApp haben ein Suchfeld womit du bequem Nachrichten durchsuchen und finden kannst.

5 Nicht in die Einstellungen schauen

In einer App werden oft nur die coolen Features genutzt und der Punkt Einstellungen, den es fast in jeder App gibt, wird meist nicht genauer angeschaut. Es lohnt sich aber die Einstellungen immer genau anzuschauen, weil es da oft praktische Möglichkeiten gibt, die App nach den eigenen Wünschen einzurichten, z.B. auch was die Privatsphäre angeht.

Schau dir unbedingt noch den ersten Teil, mit 5 weiteren sehr überraschenden Fehlern an. Das Video hat super Feedback bekommen. Zum ersten Teil!