YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lernen oder Arbeiten läuft heutzutage meist digital ab. Während man mit Laptop, Tablet und Smartphone deutlich produktiver werden kann, lauern dort aber auch einige Ablenkungen, durch die man unproduktiver wird und durch die man viel Zeit verschwenden kann. Welche 5 Fehler du beim Lernen oder Arbeiten bestimmt öfter machst, wie du sie abstellst und dadurch produktiver wirst und mehr schaffst in weniger Zeit, das schauen wir uns in diesem Video an! 

1) Postfach-Chaos

Während deines Lern- bzw. Arbeits-Alltags checkst du wahrscheinlich oft deine Emails. Leider landen bei den meisten sehr viele unnötige Emails im Postfach. Das führt zum einen zu ständigen Ablenkungen, durch die man aus dem Arbeitsflow gerissen wird, und zum anderen ist es in einem unaufgeräumten Postfach viel schwieriger einen Überblick, über die wichtigen Emails zu behalten. 

Alle unwichtigen Emails Stück für Stück manuell durchgehen, löschen und abmelden, kann sehr zeitaufwendig und nervig sein. Viel einfacher und schneller geht das mit der Cleanfox App. (Werbung)

Cleanfox ist ein kostenloses Anti-Spam-Tool, womit du mit einem Klick Newsletter, Spam- und Werbe-Mails entfernen und dich von zukünftigen E-Mails abmelden kannst. Dadurch wird dein Postfach mit wenige Klicks gesäubert. In der App kannst du deine Email-Postfächer verbinden. Dabei sind deine persönliche Daten geschützt und Cleanfox erfüllt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung. Die App finanziert sich durch die Erstellung anonymer Statistiken zu Trends im Online-Handel. Nach der Verbindung kannst du deine Newsletter durchgehen und mit einfachen Swipe-Gesten entscheiden, was mit den E-Mails passieren soll. Du kannst das Abo kündigen und die alten Emails löschen lassen oder das Abo weiterlaufen und nur die bereits erhaltenen Emails löschen lassen oder das Abo und auch die dazugehörigen Emails behalten. So kannst du dein komplettes Postfach durchgehen und es von unerwünschten Emails säubern. Cleanfox ist also eine nützliche Produktivitäts-App, die bereits mehr als 3,5 Millionen Nutzern hilft. Außerdem ist Cleanfox vorteilhaft für die Umwelt, da weniger Emails zu weniger CO2 Ausstoß führen. 

2) Kein Plan

Wenn man nicht so richtig mit der Arbeit anfängt und prokrastiniert, dann liegt es oft daran, dass eine Aufgabe zu groß und umfangreich erscheint. Man weiß nicht so richtig wie man damit anfangen soll. Deswegen ist es wichtig am Anfang erstmal die Aufgabe in machbare Schritte zu unterteilen. Um die dann auch in der richtigen Reihenfolge zu erledigen, legst du am besten eine To-Do-Liste an. Sortiere deine To-Do-Liste und halte sie auf dem aktuelle Stand, damit du am besten jeden Tag am Anfang weißt, welche Aufgaben heute erledigt werden müssen. Du kannst hier entweder einfach deine Notizen-App verwenden, die du bereits für andere Sachen nutzt, oder eine schlanke To-Do-Listen App im AppStore herunterladen. Praktisch ist, wenn du mit der App ein Widget auf deine Startseite hinzufügen kannst. Dadurch wirst du jedes mal nach dem Entsperren deines Handys an deine aktuellen To-Dos erinnert.

3) Zeitmanagement

Trotz To-Do-Liste kommt es bestimmt auch bei dir öfter vor, dass du Aufgaben nicht oder zu spät erledigst. Das liegt meistens daran, dass man sich keine Zeit dafür genommen hat. Gerade wenn man unbeobachtet und eigenverantwortlich zuhause arbeitet oder lernt, kommt es vor, dass man sich die Zeit anderweitig vertreibt. Deshalb solltest du dir in deinem Kalender feste Zeiten blockieren, in denen du nichts anderes machst als an der Erfüllung der Aufgabe zu arbeiten. Du kannst deine komplette Woche voraus planen und musst dich dann auch streng an die Zeiten halten. Du solltest auch Pausen und deine Hobbys eintragen und z.B. beim Google Kalender das Colour Coding nutzen. Wenn du dich dann an deine Lern- bzw. Arbeitstermine hältst, sollte sich dein Zeitmanagement verbessern und du hast es leichter, deine Aufgaben zum richtigen Zeitpunkt zu erledigen. 

4) Multifokus

Trotz guter To-Liste und geblockten Zeiten, kann es vorkommen dass du während des Lernens bzw. Arbeitens unkonzentriert und unproduktiv bist. Ein großes Problem sind hier die Ablenkungen, wodurch man nicht genug auf nur eine Sache fokussiert ist. Wenn man während des Arbeitens z.B. eine Benachrichtigung checkt, braucht man danach oft ein paar Minuten um wieder voll in den Arbeitsflow zu kommen. Ablenkungen kannst du aber relativ leicht ausstellen. Du kannst Regeln festlegen, dass du z.B. nie vor 11 auf dein Handy schauen darfst. Oder du solltest in deinen Fokusphasen definitiv deine Benachrichtigungen deaktivieren mit dem Nicht-Stören Modus auf deinem Handy. Am Laptop solltest du alle Fenster und Browser-Tabs schließen, die du gerade nicht brauchst. Außerdem kann für fokussiertes Arbeiten die Pomodoro-Technik sehr gut helfen. Stell dir in deiner Wecker-App oder mit einer Extra-App wie z.B. „Focus Keeper“ einen Alarm in 25 Minuten. Bis zudem Alarm musst du konzentriert an deiner Aufgabe arbeiten. Danach 5 Minuten Pause und dann den nächsten 25 Minuten Arbeitsblock. Immer nach 4 25 minütigen Arbeitsblöcken, solltest du eine längere Pause einlegen. 

5) Self-Care

Viele unterschätzen, wie wichtig es für die Produktivität ist, sich gut zu fühlen. Ausgeschlafen und ausgeruht ist man deutlich produktiver. Stell dir also nicht nur für morgens einen Wecker, sondern auch Abends, wenn es Zeit ist ins Bett zu gehen, damit du ausreichend Schlaf bekommst. Für ein entspannteres Mindset kannst du Meditation oder Yoga ausprobieren, wofür es auch tolle Apps oder Anleitungen auf YouTube gibt. Mehr Arbeit ist nicht immer gleich besser, sondern manchmal kann es auch mehr helfen sich erstmal abzulenken und eine Pause, zu machen. 

Eine der besten Produktivitäts-Apps ist Notion. Hier kannst du sehen, wie extrem nützlich Notion für Schule, Studium und die Arbeitswelt sein kann.