So machst du dein Smartphone sicher!

65
views

Dein Smartphone weiß fast alles über dich. Es hat deine Fotos, deine Chatverläufe, deine Passwörter, es weiß wo dein Zuhause ist, welche Orte du besuchst usw. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dein Smartphone und deine Daten schützt. Die wichtigsten Tipps für ein sicheres Handy schauen wir uns in diesem Beitrag an.

1 Sperrbildschirm

Damit Personen, die dein Smartphone in die Hände bekommen, nicht auf deine Daten zugreifen können, brauchst du eine vernünftige Bildschirmsperre. Das kannst du in den Einstellungen bei Gerätesicherheit einrichten. Wenn du ein Muster zum Entsperren nutzt, solltest du einstellen, dass das Muster nicht sichtbar ist, wenn du es zeichnest, weil es sonst andere Leute leichter abschauen können. Zudem sollte dein Handy nach der Nutzung schnell gesperrt werden und es ist sicherer die Option Smart Lock auszustellen.

Ein weiterer Punkt den du beim Thema Sperrbildschirm bedenken solltest, sind die Benachrichtigungen. Bei bestimmten Apps, die über die Benachrichtigungen im Sperrbildschirm etwas Privates verraten könnten, solltest du in der App-Info, beim Punkt Benachrichtigungen und dort bei der Option „Auf dem Sperrbildschirm“ die Inhalte ausblenden. So sind eventuell sensible Informationen über dich nicht mehr auf dem gesperrten Handy zu sehen.

2 Login

Hacker können sich auf deine Social Media oder Email Accounts Zugriff verschaffen, wenn dein Login nicht gut genug gesichert ist. Zum einen brauchst du unbedingt gute Passwörter. Gute Passwörter sind lang, je mehr Zeichen desto besser, und sie bestehen aus einer zufälligen Folge von Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen. Außerdem solltest du nicht überall das gleiche Passwort verwenden. Um das besser zu handhaben kannst du z.B. einen Passwort-Manager nutzen, der all deine Passwörter speichert und automatisch richtig einträgt. Das hat auch den Vorteil, dass wenn du in der Öffentlichkeit ein Passwort eingeben musst, dich niemand mehr beim Eintippen beobachten kann. Etablierte und vertrauenswürdige Passwortmanager-Apps sind z.B. LastPass und Dashlane.

Neben langen Passwörtern wird die Sicherheit vor fremden Zugriffen durch das aktivieren einer Zwei-Faktor-Authentifizierung deutlich erhöht. Bei besonders wichtigen Accounts wie z.B. dein Google, Facebook oder Instagram Account kannst du die Option in den Sicherheitseinstellungen aktivieren. Hacker bräuchten dann für einen erfolgreichen Login neben deinem Passwort noch einen zweiten Code, der dir vom Anbieter jedes mal wenn du dich neu einloggen möchtest z.B. per SMS zu geschickt wird.

Eine weitere gute Möglichkeit die dir z.B. Google anbietet ist ein Sicherheitscheck für dein Konto. Dadurch können Sicherheitsrisiken identifiziert werden und es wird dir anzeigt mit welchen Geräten du wo angemeldet bist.

3 Apps

Ein weiteres Sicherheitsrisiko können Apps sein, die du installierst. Apps können auf viele Daten und Funktionen auf deinem Handy zugreifen. Manche App-Entwickler nutzen das leider aus. Achte vor dem Installieren einer App auf die Berechtigungen und wenn dir eine Zugriffsanforderung als nicht logisch für die eigentlichen Funktionen der App vorkommt, dann schau lieber nach einer alternativen App. Zudem solltest du nur Apps auf dem offiziellen PlayStore bzw. AppStore installieren. Da Apps von anderen Quellen möglicherweise manipuliert wurden sind, um Zugriff auf deinem Handy zu ermöglichen. Wenn du unbedingt eine APK brauchst, dann ist die einzige vertrauenswürdige Quelle apkmirror.com . Dort werden die Apps genauso wie im PlayStore überprüft. Wenn du APKs installierst, solltest du zudem in den Google Einstellungen bei Sicherheit und Google Play Protect, „Erkennung schädlicher Apps verbessern“ einstellen.

4 Öffentliches WLAN

Viele schauen unterwegs überall nach einem öffentlichen WLAN, verbinden sich sofort damit und surfen munter los. Aber auch hier solltest du sehr vorsichtig sein, weil in dem öffentlichen WLAN können unbekannte Personen deine Daten, die du über das WLAN austauscht abfangen. Um deinen Datenaustausch abzusichern solltest du in solchen Situationen einen VPN Dienst nutzen. Suche einfach mal nach VPN und installiere dir einen Anbieter.

5 Links und Downloads

Viele Hacker verschaffen sich Zugriff indem sie Nutzer mit Emails oder anderen Nachrichten reinlegen. Diese Emails enthalten oft Links oder Dateien die heruntergeladen werden sollen. Wenn du das dann anklickst, installiert sich oft im Hintergrund unbemerkt eine Spionagesoftware. Also öffne nie Links oder installiere nie Dateien, wo du dir nicht sicher bist, dass es eine vertrauenswürdige Quelle ist.

TEILEN